Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Brauchen wir diesen Valentinstag überhaupt?

Der Valentinstag – Fluch oder Segen? Während viele dem 14. Februar aufgeregt entgegenfiebern, stellen sich bei anderen die Nackenhaare auf. Doch muss das alles überhaupt sein?

„Schatz, weißt du was bald ist?“ „Nein.“ „Dann denk nochmal scharf nach.“ „Keine Ahnung, was du meinst.“ „Ich gebe dir einen Tipp: 14. Februar.“ Stille. Minutenlang. Dann ein tiefes Stöhnen: „Ist es wirklich schon wieder soweit?“

Frauen wollen beschenkt werden

Ganz egal auf welchem Kontinent der Erde, der 14. Februar wird in vielen Ländern als der Tag der Verliebten, Verlobten und Verheirateten zelebriert. Dabei kommt es gar nicht darauf an, zu versuchen, sich gegenseitig mit Geschenken zu übertrumpfen. Laut Umfragen erwartet der Großteil aller Frauen zwar ein Geschenk von ihrem Partner, doch ein kleiner, romantischer Liebesbeweis, wie etwa ein Strauß Rosen oder ein selbstgeschriebener Brief, genügt.

Druck bei den Männern

Etwas Persönliches oder Selbstgemachtes? Das setzt viele Männer erheblich unter Druck. Oftmals beharren sie dann lieber darauf, dass der Valentinstag eine Erfindung der Blumen- und Parfüm-Industrie sei und entziehen sich dem ganzen Konsum-Wahnsinn lieber. Offenbar lässt der 14. Februar viele Männer eher kalt.

Überall ist Liebe

Den Valentinstag gibt es auf der ganzen Welt – ob es nun gefällt oder nicht. So beschenkt man sich in England mit Schokolade und lädt seine Herzdame zum gemeinsamen Dinner ein. In Nigeria verbringt man den kompletten Tag zu zweit – geht Essen, besucht Comedy Shows oder geht im Park spazieren. Als Symbol der Verbundenheit, hängt man in Italien, Vorhängeschlösser an Brückengeländer auf – natürlich mit den Initialen eingraviert. In den USA verschenkt man neben Blumen und Valentinskarten auch gerne Kuscheltiere und immer öfter hübsche Dessous. Und in Japan? Da schenken die Frauen ihren Ehemännern, Freunden und ihren männlichen Kollegen Schokolade. Als Gegenleistung bekommen sie einen Monat später, am „White Day“, eine weiße Schokolade zurück.

Der Valentinstag ist Tradition

Trotz aller negativen Schlagzeilen, die sich rund um den 14. Februar drängeln, gehört der Valentinstag einfach dazu. Natürlich sollte man sich durch den ganzen Konsum-Wahnsinn und die Erwartungen der Gesellschaft nicht unter Druck setzen lassen, doch ist der Tag mittlerweile eine Art Tradition geworden, die man überall auf der Welt, auf ganz unterschiedliche Arten, liebevoll teilt.

Unser Geschenktipp + Verlosung

„Ein Geschenk für zwei“ lautet unsere Idee für den Liebestag. So muss man sich keine großen Gedanken machen, was man dem Partner schenkt und man kann die Freude gleichzeitig auch noch teilen. Außerdem sind Geschenke zu zweit sowieso immer viel wertvoller und verbundener.

Gemeinsam mit UNOLD verlosen wir einen American Pancake-Maker, mit dem sich ganz einfach leckere und fettarme Pancakes zubereiten lassen. Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, schreiben Sie uns einfach bis zum 05.02.2018 eine E-Mail mit dem Betreff „Valentinstag“ und Ihrer Adresse an Redaktion(at)beziehungsweise-magazin.de. Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen.

 

 

Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Mona Kühlewind

Wenn es eine Sache gibt, der sich die Journalismus-Studentin und Bloggerin Mona Kühlewind sicher ist, dann ist es der Glaube an die eine, ganz große Liebe. Bis sie die aber gefunden hat, steckt sie erstmal jede Menge Liebe in das Schreiben, Reisen und ihren kleinen Hund Rosa.