Misstrauen: Was jede Beziehung zerstört

Einstein wird der Satz zugesprochen: „Der Gipfel des Wahnsinns ist es, auf Veränderungen zu hoffen, ohne etwas zu verändern.“ Wenn Sie also unter Misstrauen leiden, wenn Sie sich sicher sind, Sie können nie wieder Vertrauen fassen, dann belassen Sie es nicht dabei, sondern werden Sie aktiv, damit Sie wieder Beziehungen zu Menschen eingehen können. Denn auch wenn Vertrauen manchmal missbraucht wird und manche Beziehung unglücklich endet, ohne Vertrauen wird JEDE Beziehung im Unglück enden. Misstrauen ist die sich selbst erfüllende Prophezeiung.

Was können Sie dagegen tun? Alleine häufig nicht so viel, dass Sie nicht doch immer wieder in die Schutzhaltung verfallen, die Sie vor neuen Verletzungen bewahren soll. Die Ursprünge Ihrer Ängste liegen oft nicht nur in Ihrer letzten Beziehungserfahrung, sondern weit davor. Eine systemische Familienaufstellung kann Ihnen möglicherweise weiterhelfen. Sie finden dabei vielleicht die Glaubenssätze, die Ihnen verbieten, Vertrauen zuzulassen. Das wird kein Spaziergang, aber mit Unterstützung von Spezialisten ist es möglich, sich wieder auf andere Menschen einzulassen – auch nach schwersten Verletzungen. Therapeuten können den Umgang mit traumatischen Erfahrungen erleichtern und Ihnen wieder Ihre Lebensqualität zurückgeben.

Wagen Sie es. Belassen Sie es nicht dabei, Ihren Schmerz zu beklagen. Als Sie das Laufen lernten, sind Sie immer wieder gefallen. Ihre Eltern wussten das, Sie haben Sie dennoch ermutigt, Ihre ersten Schritte zu wagen. Sie haben Sie aufgehoben, Ihnen die Tränen aus dem Gesicht gewischt und zu einem neuen Versuch motiviert. Stellen Sie sich vor, die hätten stattdessen gesagt: „Das kann dir immer wieder passieren. Besser, du bleibst da den Rest deines Lebens sitzen.“

Stehen Sie auf, greifen Sie Ihren Schmerz an, lassen Sie sich helfen – und bleiben Sie nicht alleine!

Weitere interessante Beiträge