Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

8 Kosenamen für Männer, die ihm gefallen werden

Sie heißen „Pupsi“, „Schnuffelchen“ oder „Schnuckiputzi“ – in Sachen Kosenamen müssen Männer so einiges ertragen. Doch was für Spitznamen mögen Männer wirklich? Wir verraten Ihnen, worauf es bei der Vergabe des Kosenamens für ihn ankommt

Sie nennen Ihren Partner „Bärli“, „Dicker“ oder „Schatzilein“? Dann aufgepasst! Es gibt Kosenamen, die ein Mann mag, und gut gemeinte Spitznamen, auf die er äußerst allergisch reagiert. Denn hierbei handelt es sich ja nicht einfach nur um einen Namen. Er ist ein Zeichen der Zuneigung, gibt Auskunft über die liebevolle Beziehung zwischen zwei Menschen und hat manchmal auch etwas ganz Pragmatisches, wenn er komplizierte Doppelnamen wie Hermann-Johannes ersetzt.

Viele Frauen werden gerne kreativ, wenn es um das Finden eines passenden Kosenamens für ihren Partner geht. Dabei kann der zu Taufende selbst zur Quelle der Inspiration werden. Körper, Statur, aber auch Wesenszüge werden oft in dem ausgewählten Namen repräsentiert. Nicht jeder Vertreter des männlichen Geschlechts schätzt es allerdings, mit Tiernamen oder Verniedlichungsformen aller Couleur angeredet zu werden. Viele Kosenamen können für Männer peinlich oder gar verletzend sein. Und so mancher Mann traut sich vielleicht auch nicht, etwas dagegen zu sagen. Die Frage ist also: Wie darf ich meinen Partner nennen? Wie finde ich raus, welcher Name bei ihm ankommt und welcher in Wahrheit total daneben ist?

Wir stellen Ihnen einige häufige Kosenamen und deren Bedeutung vor, bei denen Sie garantiert nicht gleich in ein Fettnäpfchen treten.

Lesen Sie in diesem Artikel:

8 Kosenamen für Männer und ihre Bedeutung

  1. Schatz

Es ist der Klassiker unter den Kosenamen für Männer und die unangefochtene Nummer eins. Das liegt vor allem daran, dass der Name Wertschätzung ausdrückt und gerne von Frauen gewählt wird, die ihren Partner auch als persönliche Kostbarkeit in ihrem Leben ansehen. „Schatz“ wahrt auch eine gewisse Neutralität, da er sich nicht aus irgendwelchen Körpermerkmalen des Mannes ableiten lässt und Tiervergleiche ausspart. Somit ist er seriös genug und könnte ihm durchaus gefallen. Verniedlichungsformen wie „Schatzi“ oder „Schatzilein“ sind (zumindest im privaten Raum) noch legitim, schmälern aber etwas den beabsichtigten Glanz des Kosenamens. Doch Vorsicht: Bei diesem Namen schwingt durchaus auch etwas Besitzergreifendes mit.

  1. Liebling

Hier steckt die „Liebe“ schon im Namen. Dieser Kosename für Männer wird gerne auch in der Variante „Liebster“ gebraucht. Gerade wenn Ihrem Partner Zuverlässigkeit, Treue, Loyalität und Beständigkeit förmlich auf der Stirn stehen, eignet sich dieser Name wunderbar für ihn. Für manche Ohren mag er etwas antiquiert anmuten. Vor allem Frauen, die eher traditionellere Ansichten von Liebe und Partnerschaft haben, verwenden gerne diese Anrede. Mit diesem Kosenamen kann ein Mann, der demselben Wertekanon folgt, auf alle Fälle gut leben. Etwas abschreckender wirkt da dann schon die Bezeichnung „Geliebter“. Da runzeln selbst traditionsbewusste Männer die Stirn und fragen sich, welchem Zeitalter Sie eigentlich entsprungen sind.

  1. Hase

Im Bereich der Tiernamen angekommen, repräsentiert der „Hase“ die verschmuste und verkuschelte Seite Ihres Partners. Frauen, für die körperliche Nähe das A und O in einer Beziehung ist, greifen gerne mal zu diesem Kosenamen für Männer, um ihren Partner an seine Fähigkeit als großes Schmusetier zu erinnern. Männer, denen Zärtlichkeit über alles geht, fühlen sich mit diesem Spitznamen sehr geschmeichelt.

  1. Bär oder Bärchen

Gewiss, der Name suggeriert, dass Ihr Partner etwas mehr auf den Rippen haben könnte. Dies muss allerdings nicht unbedingt etwas mit aufgepumpten Muskeln oder seinem Bauchumfang zu tun haben. Der Bär ist als Kosename für den Mann durchaus schmeichelhaft, da er Stärke repräsentiert. Zudem appellieren Sie mit dieser Anrede an seinen Beschützerinstinkt. In ihm haben Sie schließlich auch den Ersatz für den Teddy aus Ihrer Kindheit gefunden. Der Bär gehört somit auch zu den bevorzugten Kosenamen, welche Männer durchaus mögen.

  1. Maus

Sie ist klein, flink und wendig. Eigentlich das Gegenteil stereotyper männlicher Eigenschaften. Frauen, die in der Beziehung gerne mal den Ton angeben, greifen häufig auf diesen Kosenamen für Männer zurück. Ein Partner mit einem ausgeprägten Selbstwertgefühl dürfte mit diesem Namen keine großen Probleme haben. Manche Männer mögen es ohnehin gerne etwas verspielter. Gerade Paare, die sich regelmäßig gegenseitig necken, bringen mit frechen Kosenamen ihre Liebe zum Ausdruck. Und denken Sie daran, bei „Tom & Jerry“ gewinnt fast immer die Maus!

  1. Süßer

Männer wollen nicht süß sein? Das stimmt so nicht ganz! Schließlich liegt im Süßen auch ein gewisser Suchtfaktor. Frauen, die Männer wie Schokolade zum Vernaschen gerne haben, wählen diesen Spitznamen, weil sie einfach nicht genug von ihrem Gegenüber bekommen. Männer, die das erkennen, dürften sich über diese Bezeichnung freuen, da sie so an ihre Wirkung auf Frauen erinnert werden. Dennoch greifen vor allem Frauen mit leichtem Hang zur Dominanz immer wieder auf diese Koseform zurück.

  1. Spatz

Dieser Kosename passt aufgrund seiner Bedeutung vor allem zu den freiheitsliebenden Exemplaren unter den Männern. Schließlich haben diese Vögel ihren eigenen Kopf und lassen sich kaum zähmen oder bändigen. Frauen, die ihren Partnern diese Eigenwilligkeit zugestehen, greifen gerne auf diesen Kosenamen zurück. Selbst die Verniedlichungsformen wie „Spatzi“ oder „Spatzl“ ändern nichts am rebellischen Charakter des Spitznamens.

  1. Dicker

Ähnlich wie bei „Bär“ oder „Bärchen“ muss dieser Spitzname nichts mit seiner Figur zu tun haben. Im Assoziationsfeld schwirren hier eher Floskeln wie „gemeinsam durch dick und dünn“, „dicke Freundschaft“ oder auch „Blut ist dicker als Wasser“ herum. Bei Frauen, die vor allem die tiefe und feste Verbundenheit zu ihrem Partner betonen wollen, steht dieser Name ganz oben auf der Liste. Ein durchaus geeigneter Kosename für den Freund, der die wahre Bedeutung des Wortes kennt und mit seiner Figur definitiv keine Probleme haben dürfte.

Do’s und Don’ts beim Vergeben von Kosenamen für ihn

„Zuckerschnute“, „Sahneschnittchen“, „Schokobär“ – bei manchen Kosenamen für Männer bekommt man(n) schon vom Zuhören Diabetes. Vor allem, wenn frau sie inflationär einsetzt. Das kann manchmal sogar dem Umfeld auf die Nerven gehen. Je öfter die Anrede in einem Gespräch fällt, desto mehr wird der Kosename für ihn zur Alltagsfloskel und verliert damit mehr und mehr an Bedeutung. Frauen sollten daher eher sparsam im Gebrauch mit Kosenamen für Männer umgehen. Gerade Männer empfinden den Kosenamen als äußerst intime Angelegenheit. Sie sollten dabei immer die dafür geeignete Situation im Blick haben. Es schickt sich einfach nicht, „Krümelmonster“ quer durch den Supermarkt zu brüllen. Diese Situation ist nicht nur für den Adressaten peinlich. Daheim auf der Couch hat „Pupsi“ eine andere Wirkung als beim Abendessen mit dem Chef.

Je ausgefallener ein Kosename ist, desto mehr sollte er auch Privatangelegenheit bleiben. Es ist schließlich Ihr ganz persönlicher Liebescode, den Sie entwickelt haben. Wenn Sie sich fragen „Welchen Kosenamen mag mein Freund?“, dann achten Sie bei der Vergabe des Namens auch auf die nonverbalen Reaktionen Ihres Partners. Springt er darauf an und hat sofort einen passenden Gegen-Namen für Sie parat, haben Sie wohl ins Schwarze getroffen. Blickt er Sie eher verstört und irritiert an, sind Sie wohl gerade auf der falschen Fährte unterwegs.

Merke: Je mehr Wertschätzung in dem Kosenamen enthalten ist, je mehr er ihn in seinem Selbstbild bestätigt, desto mehr können Sie sicher sein, dass Sie einen Kosenamen erwischen, den auch er wirklich mag. Denn: Ein Kosename sollte immer beiden gefallen und niemals als Instrument dauerhaften partnerschaftlichen Mobbings eingesetzt werden!

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt

„Prinz“, „Engel“, „Knuddel“, „Schnuffel“, „Herzchen“, „Schöner“, „Kater“, „Herzblatt“,  … Die Liste an Kosenamen für ihn ist selbstverständlich bis ins Unendliche erweiterbar. Viele verliebte Frauen kombinieren die oben genannten Kosenamen für Männer gerne mit anderen Begriffen, um das Bild, das sie von ihrem Partner haben, noch etwas zu konkretisieren. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Je individueller ein Name ist, desto besser. Fühlen Sie sich aber auch keinen Zwängen ausgesetzt, sich einen besonders originellen Namen auszudenken. Denn in der Regel ergibt sich der Kosename meist von selbst. Er kommt quasi auf Sie zu. Ein Kosename kann sich auch im Lauf der Zeit ändern, wenn man merkt, wie sich eine Beziehung entwickelt. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass Kosenamen etwas sehr Intimes und nicht für die Ohren aller bestimmt sind. Es ist schließlich ein ganz persönlicher Teil Ihrer gemeinsamen Sprache und er spiegelt wider, in welcher Verbindung Sie zueinander stehen.

Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!