Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

4 typische Konfliktsituationen und wie Paare sie meistern können

Ein heftiger Streit

Die Stimmung nach einer heftigen Diskussion oder einem handfesten Streit ist naturgemäß selten gut. Je nachdem, wie heftig der Streit verlief, hat ein Partner oder vielleicht sogar beide das Bedürfnis, sich für einige Zeit zurückzuziehen. Der weltbekannte Paarforscher Dr. John Gottman empfiehlt, gezielt und bewusst bestimmte Worte und Gesten zu verwenden, um entweder zu verhindern, dass Konflikte noch weiter eskalieren, oder aber um bereits entstandenen Schaden gewissermaßen zu reparieren. Das sind zum Beispiel liebevolle Gesten wie die Hand des anderen zu halten oder Witze über sich selbst zu machen – wenn die Situation es zulässt. Laut Gottman ist es vor allem wichtig, dass beide Partner in der angespannten Situation ihre Gefühle und Gedanken ausdrücken können und sich gleichzeitig Mühe geben, den anderen zu verstehen.

Eifersucht

Ob es nun ein Kollege, ein Freund, der Freundeskreis oder gar eine Freizeitbeschäftigung ist, die den Partners ganz absorbiert: Die hieraus oft entstehende „Eifersucht“ im weitesten Sinne kann zu einem großen Problem für die Beziehung werden. Oft gründet Eifersucht darin, dass einer der Partner über ein geringes Selbstwertgefühl verfügt bzw. schlechte Erfahrungen gemacht hat. Die Diplom-Psychologin Birgit Spieshöfer rät in diesem Zusammenhang, dass sich eifersüchtige Partner intensiv mit ihren Gefühlen auseinandersetzen und ihre Gefühle und ihr Verhalten hinterfragen: Was genau stört Sie in einer bestimmten Situation? Um das angeknackste Selbstwertgefühl wieder aufzubauen, sollten sich eifersüchtige Menschen nicht nur ihre Schwächen eingestehen, sondern sich auch bewusst machen, welche Vorzüge sie haben, dass sie gut sind, so wie sie sind und dass es – von außen betrachtet – vielleicht gar keinen richtigen Grund für eine krankhafte Eifersucht gibt.

Konflikte wie Streitigkeiten, Eifersucht, zu wenig Zeit haben oder gar Schicksalsschläge kommen in fast jeder Beziehung vor. Paare können solch schwierige Krisensituationen jedoch meistern. Dabei hilft es oft, sich selbst zu hinterfragen oder auch mal über den eigenen Schatten zu springen. Denn wer bei einem Streit trotzdem wertschätzend und respektvoll bleibt und im Anschluss auf den Partner zugeht, wird merken, dass sich die Stimmung viel schneller wieder verbessert, als wenn emotional die verbindenden Brücken abgebrochen werden.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Redaktion

Wir von beziehungsweise arbeiten für die Liebe. Mit Herz und Leidenschaft. Denn eine glückliche Partnerschaft ist möglich. Das inspiriert uns jeden Tag. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!