10 Überlebens-Tipps nach einer Trennung

Keine großen Entscheidungen treffen und Tattoo-Studios meiden

Noch eine Sache, die Sie jetzt auf gar keinen Fall tun sollten: große Entscheidungen treffen. Auswandern, Job wechseln oder Haare abschneiden – gerne später, aber auf keinen Fall jetzt! Solcherart Übersprungshandlungen mögen vielleicht auf den ersten Blick der Stressminderung dienen. Oft produzieren sie aber im Nachhinein noch viel mehr Stress. Frustkäufe gehören auch in diese Ecke. Auch Trotzhandlungen führen später eher zu Scham-Attacken, als dass es einem dadurch besser geht. Und machen Sie einen großen Bogen um Tattoo-Studios!

Dinge tun, die der Ex nie tun wollte

Tun Sie stattdessen lieber Dinge, die Sie schon immer machen wollten, aber nie dazugekommen sind. Vielleicht auch, weil Ihr Ex nie Lust dazu hatte. Egal ob Lindy-Hop-Tanzkurs, Häkelgruppe oder ein Besuch im Zoo – Hauptsache, Sie kommen aus dem Haus und auf andere Gedanken.

Kleine Schritte, einer nach dem anderen

Und denken Sie nicht zu weit in die Zukunft, denn die ist wahrscheinlich noch von Visionen getränkt, in denen sich gut erzogener Nachwuchs tummelt oder zwei Schaukelstühle im Gleichtakt nebeneinander bewegen. Sie müssen nur durch den heutigen Tag kommen! Und morgen durch diesen. Setzen Sie einen Fuß vor den anderen – dann wird vieles leichter, versprochen! Und irgendwann werden Sie dann an einen Punkt gelangen, an dem Sie erkennen, wozu die Beziehung (und alles danach) gut war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante Beiträge