Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Folgen Sie uns jetzt auf WhatsApp!

Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Kino-Tipp + Verlosung: „Astrid“

Zum Filmstart von „Astrid“ am 6. Dezember, der Verfilmung der Jugendjahre von Astrid Lindgren, verlosen wir 3 Fanpakete aus Kinotickets, Filmplakaten und Büchern. Freuen Sie sich auf eine internationale Produktion über die berühmteste Kinderbuchautorin der Welt

„Wie kann man nur sein Kind weggeben?“ Wenn Kinder in einer Pflegefamilie betreut werden, ist das von außen nicht unbedingt nachvollziehbar. Ohne die Gründe für das „Warum“ zu kennen, werden da Vorurteile geschürt, die es allen Beteiligten schwermachen: Dem Kind, weil es sich fortgestoßen fühlt, der Pflegefamilie, die sich tagtäglich in seiner Elternrolle behaupten muss und natürlich den leiblichen Eltern, die sich mit Sicherheit nur schweren Herzens zu diesem Schritt entschlossen haben oder entschließen mussten. Denn so gibt es leider nachvollziehbare „Darums“, die einen Menschen dazu zwingen, sein Kind aus den Händen zu geben.

So wie bei Astrid Lindgren, der Kinderbuchautorin, die wir wohl alle seit unserer frühesten Kindheit kennen und lieben, weil sie uns mit ihren wunderbaren Geschichten beim Zubettgehen begleitet und für viele unvergessliche Taschenlampenmomente unter der Bettdecke gesorgt hat.

Ob Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter oder die Kinder von Bullerbü – wer wollte nicht noch heimlich weiterlesen, obwohl man schon längst schlafen sollte?

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Franziska Weber

Die studierte Online-Journalistin lebt und schreibt bereits seit einigen Jahren für die Liebe und wohnt mit ihrer Familie im grünen Umland von Hamburg. Neben ihrem Faible fürs Wortjonglieren, geht sie privat im Gestalten des Hauses und Familienlebens auf und liebt es, mit ihrem Sohn die kleinen Dinge des Alltags zu entdecken.