Wir verwenden eigene Cookies und Cookies Dritter, um die Nutzung der Website zu analysieren und um Werbung auf unserer und anderen Websites auszuspielen.
Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an!

Abonnieren
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.
Ich möchte per E-Mail von beziehungsweise (PE Digital GmbH) über aktuelle Artikel rund um die Liebe sowie über Produktangebote informiert werden. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Kontaktadressen entnehmen Sie unseren Datenschutzhinweisen.
Verpassen Sie keinen Artikel mehr!
Unsere Hinweise zur Datenverarbeitung finden Sie hier.

Wir Übriggebliebenen haben Pech – wir werden alleine sterben

Im Mai letzten Jahres trennte sich ihr Freund von ihr. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag. Bis dahin kamen unserer anonymen beziehungsweise-Leserin Dinge wie Torschlusspanik, Midlife Crisis oder die Angst vor den 30igern lächerlich vor. Seither nicht mehr

Die Welt bleibt nun einmal nicht stehen, sie zögert noch nicht mal kurz, auch wenn wir das Gefühl haben, dass unser ganzes Leben aus den Fugen gerät. Wie viel Trauerzeit nach einer Trennung ist angemessen? Und viel wichtiger: Wie viel Zeit kann ich mir erlauben?

Leider kann man einen Trauerprozess beim besten Willen nicht beschleunigen. Und nun stehe ich hier und möchte euch anschreien. Ihr Häuslebauer, ihr frisch Verlobten, Verheirateten, ihr Neueltern und so – unglaublich – Glücklichseier! Ich möchte euch fragen, womit ihr das alles verdient habt: Euer Liebesglück seit Schulzeiten, während ich durch mehr oder weniger glückliche, aber immer brüchige Beziehungen geklettert bin.

Mit über 30 gehört man zur Resterampe

Und egal was für Heile-Welt-Sprüche ihr auswendig gelernt habt und sie mir, zart meine Hand tätschelnd, entgegen säuselt, während ich als immer drittes Rad euer Date sprenge: Mit über 30 gehört man zur Resterampe! Und ihr wisst das. Und ihr seid froh, dass ihr den Absprung rechtzeitig geschafft habt.

Ihr streichelt euch selbstgefällig über das Beziehungs- bzw. Schwangerschaftsbäuchlein und denkt mitleidig oder sogar gehässig im Rahmen einer Schweigeminute auf eurem Kuschelsofa an all die armen Geister über 30, die bei Tinder oder vergleichbaren Singleseiten ihr Glück suchen.

Geisterbahn Tinder

Und ihr habt Recht. Dort gleicht es einer Geisterbahn.

Erbärmlicher wäre es nur, sich regelmäßig in Clubs aufzuhalten. Aber, das wissen wir selbst, diese Art der Partnersuche fällt für über 30-Jährige flach. Die Bekanntenkreise sind festgesteckt. Ich bin eben aus dem Alter raus, in dem ich jeden Tag zehn neue Menschen kennenlerne, abgesehen davon, dass mir das mittlerweile auch einfach zu anstrengend ist.

Wir Übriggebliebenen haben Pech. Wir haben das Pech, aneinander zu geraten. Jeder von uns hat jetzt schon einen großen Koffer voll Altlasten dabei. Die Altlast hängt wie ein böse schielender Clown bei jedem Date an unseren Schultern.

Seite 1 2
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leserbeitrag

beziehungsweise-Leser erzählen in ihren eigenen Worten authentisch, emotional und inspirierend wahre Liebesgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!