Verpassen Sie
keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Verpassen Sie keinen Artikel mehr!

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an:
per WhatsApp oder per E-Mail!

Wieso kommst du nicht zurück?

Während sie glücklich mit einem neuen Partner ist, leidet unser anonymer Autor noch immer unter der Trennung und dem Verlust. Wie findet er seine Stärke und seinen Stolz zurück?

Ich habe den Kampf gegen mich selbst verloren. Was hast du aus mir gemacht? Herzklopfen, Vertrauen, Hoffnung, Liebe, Abhängigkeit und dann wieder Trauer, Wut, Hass. Wieder und wieder und wieder. Du bist wie eine Droge, von der ich nicht loskomme. Du bist mein kalter Entzug. Ich war im Rausch und bin mit krachendem Kater am nächsten Morgen aufgewacht. Nun sind nur noch Selbstzweifel übrig.

Ich fühle mich, als hätte ich alles verloren. Du warst es, die ich wollte. Jahrelang. Ja selbst jetzt will ich dich noch, weil du die Liebe meines Lebens bist. Mein Leben? Ich frage mich, ob es überhaupt noch lebenswert ist. Ohne Dich. Nein, das ist es nicht.

Als ich dich zum ersten Mal sah, hatte ich keine Zweifel. Du bist die eine, mit der ich mein Leben verbringen will. In guten wie in schlechten Zeiten. Für immer. Schlechte Zeiten gab es genug.

Wir waren niemals wirklich zusammen. Aus dir und mir wurde nie uns und wir. Warum nicht? Wegen mir. Der Alltag ist anstrengend und kraftraubend und ich muss mit dem Kopf bei der Sache sein, um ihn zu überstehen. Aber das bin ich nicht und ich kann es nicht. Ich brauche für alles länger und kann mich nicht konzentrieren. Ich bin mit meinen Gedanken nur bei dir und ich frage mich, wie ich den nächsten Tag überleben werde.

Du willst nichts mehr mit mir zu tun haben und ich muss nach allem, was passiert ist, anerkennen, ich verstehe es. Wir haben uns angetan, was man sich antun kann. In guter wie in schlechter Hinsicht. Wir haben uns geliebt, erbarmungslos, mit allem, was dazugehört. Leidenschaftlich, gefühlvoll, hemmungslos. Wir beide gegen den Rest der Welt.

Und dann wieder der Wechsel von diesen wunderbaren Gefühlen zu Hass und unendlichem Schmerz. Wut, mit dem Wunsch, dem Anderen alles zu nehmen. Das sind wohl Dinge, die ausreichen, um ein Leben zu füllen. Das sind Dinge, die wir innerhalb von fast drei Jahren zusammen erlebt haben.

Seite 1 2 3
Verwandte Themen:

Über den Autor/die Autorin

Leserbeitrag

beziehungsweise-Leser erzählen in ihren eigenen Worten authentisch, emotional und inspirierend wahre Liebesgeschichten, wie sie nur das Leben schreiben kann. Sie haben ein Rezept für glückliche Beziehungen? Möchten Ihre Geschichte teilen? Schreiben Sie uns und machen Sie mit!