Ich liebe euch beide

Sie weiß, dass viele Menschen sie für ihr Handeln verurteilen. Vor einen halben Jahr hätte sie es selbst noch getan. Unsere anonyme Autorin liebt zwei Männer

Wir lernten uns im März diesen Jahres kennen. Ich war gerade dabei, ein paar Besorgungen zu erledigen, als du mich ansprachst und mich nach dem Weg zur Universität fragtest. Hätte ich gewusst, wohin das mit uns führt, dann hätte ich dir den Weg erklärt und wäre weitergegangen. Stattdessen erzählte ich dir, dass ich sowieso in diese Richtung unterwegs sei und dich gerne begleiten könnte.

Wir verstanden uns auf Anhieb. Am Ziel angekommen, hast du dich bedankt und mich nach meiner Handynummer gefragt. Spätestens hier hätte ich sagen müssen, dass ich glücklich vergeben bin. Ich tat es jedoch nicht. Stattdessen tauschten wir Nummern aus und seit diesem Tag schreiben wir fast täglich. Anfangs redete ich mir noch ein, dass es nur ein kleiner Flirt ist. Ein bisschen Spaß und auch gar nicht schlimm. Aber mit jeder Nachricht und jedem Gespräch wurde mein Verlangen, dich wiederzusehen, größer.

Nach zwei Wochen kam es zu einem weiteren Treffen bei dir zuhause. Wir kochten zusammen, redeten und lachten gemeinsam. Aber keiner von uns beiden konnte die Spannung, die die ganze Zeit in der Luft lag, ignorieren. Ich war den gesamten Abend so aufgeregt, dass ich jeden einzelnen Schmetterling in meinem Bauch fühlen könnte. Ich wusste nicht mehr, wann ich mich zuletzt so lebendig gefühlt hatte.

Irgendwann wanderten wir auf deine Couch, um den Abend bei einem Glas Wein ausklingen zu lassen. Wir saßen so nah beieinander, dass sich unsere Finger berührten. Du sagtest, ich weiß dass du vergeben bist. Und ich weiß, dass es falsch ist, eine vergebene Frau zu küssen. Und trotzdem ganz langsam kamst du immer näher und näher. Nahmst mein Gesicht in deine Hände und hast mich schließlich leidenschaftlich geküsst.

In dieser Nacht schliefen wir drei Mal miteinander. Es war so einfach, so selbstverständlich. Wir wussten intuitiv, was dem anderen gefiel und es fühlte sich einfach unfassbar gut an. Ich schlief in deinen Armen ein und am nächsten Morgen wurde ich von deinen Küssen geweckt. Es war die perfekte Nacht und der perfekte Morgen danach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere interessante Beiträge