Ein Brief aus dem Nimmerland

Unsere anonyme beziehungsweise-Leserin hat die plötzliche Trennung von ihrer Partnerin noch nicht überwunden. Zu plötzlich überraschte sie die Entscheidung. Zeit für einen Abschiedsbrief und Loslassen.

Gerne wäre ich dieser Mensch für dich gewesen

Ich habe Fehler gemacht, sehr viele, das weiß ich und das tut mir leid und nein es ist kein geheucheltes: Es tut mir leid. Ich wäre gerne dieser eine Mensch für dich gewesen, der zu dir gepasst hätte. Vom ersten bis zum letzten Moment habe ich mir das sehnlichst gewünscht. Ich hatte mir gewünscht, dass wir das schaffen, dass ich deiner Liebe doch trauen kann und dass du nicht gehen wirst, egal wie desaströs alles lief oftmals.

Du hast jedoch den Glauben an all das verloren, an meine Worte, vor allem an meine tiefe und reine Liebe zu dir. Es gab niemanden in unserer Zeit, mich hat keine andere Frau nur im Geringsten interessiert …. Da warst nur du und immerzu nur du.

Ich habe mich nach der Trennung idiotisch an dich gewendet, weil ich verzweifelt war, weil es sich angefühlt hatte, als hättest du mein Herz auf die nächste Müllkippe geworfen. Alles was ich sagte, sagte ich wegen dieser tief klaffenden Wunde, die einfach unerträglich erschien. Ich zweifele leider immer mehr daran, dass du dasselbe empfunden hast wie ich es für dich einst tat.

Ich wollte dich heiraten und mit dir alt werden

Der Entschluss mich frei zu geben, der Entschluss mich loszulassen, der Entschluss uns aufzugeben, war einzig und alleine deine Entscheidung. Du denkst, dass du dich in mir getäuscht hast, du denkst, dass ich es nicht ehrlich mit euch meinte, du denkst, dass ich das alles nicht wollte, dass ich keine gemeinsame Zukunft wollte.

Ja, ich wollte dich heiraten, ja, ich wollte alt mit dir werden, ja, ich wollte so vieles noch mit euch erleben. Wie soll das nur gehen, wenn du eine Partnerin hast, die alles anzweifelt an einer Person? Du hast dich so geirrt, so sehr, und das ist bitter und das schmerzt immer noch. Ich kann mich im Spiegel anschauen, weil ich weiß, was die Wahrheit ist! Weil ich weiß, was ich gefühlt habe und was auch ich dafür alles aufgegeben habe von mir. 

Denk von mir, was du willst

Das Leben wird jedoch weiter gehen und ich bin dankbar für mein Leben. Mag sein, dass ich nicht lang genug gelitten habe in deinen Augen. Ich habe dich geliebt. Du warst mein Leben. Du warst das große Ganze. Denk, was du willst von mir, ich habe gelernt, dass wenn man wahrhaftig liebt, dass man dem anderen niemals mit Greul, Wut oder Hass entgegentritt.

Ich muss mich nicht schlecht fühlen, weil ich neu anfange, meine Scherben aufkehre und dies mit jemanden teilen darf und kann. Du bist frei, weil du es wolltest und ich wünsche dir alles erdenklich Gute! Ich wünsche dir jemanden, an den du glauben kannst und jemanden der dir all das bietet, was du dir wünscht.

Ich werde dich nicht vergessen. Pass auf dich auf.

Weitere interessante Beiträge